Schlagwort-Archive: kitapauschale sachsen

Kita-News Leipzig – Juni 2014

Sozialbürgermeister Fabian äußert sich zum Kita-Ausbau 2014
(11.05.2014, Mitteilung der Stadt, Quelle)

„Mit den entstehenden Kindertageseinrichtungen in der Marcusgasse, Kohlgartenstraße, Lutherstraße, Hildegardstraße und Wurzner Straße entstehen in Neustadt-Neuschönefeld und Volkmarksdorf bis zum kommenden Frühjahr 900 neue Kita-Plätze“ informiert Bürgermeister Thomas Fabian. „Bis zum Jahresende wollen wir stadtweit 2.000 Plätze in Krippe und Kita in Betrieb nehmen.“

Unser Kommentar: Es ist erfreulich, dass der Ausbau voran geht und ebenso, dass die Stadt nun regelmäßig über den Ausbau-Fortschritte informiert, auch online und für jeden einsehbar: http://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/kinderbetreuung/kindertagesstaetten/kitaneubauten/. Dennoch würden wir uns wünschen, auch über nicht realisierte Projekte und Verzögerungen (Gründe inklusive!) informiert zu werden. Aktuell setzt die Stadt leider ihre altbewährte Tradition des Schönredens fort. So erfreulich und wichtig Fortschritte sind, so entscheidend sind gleichermaßen Transparenz und Offenheit bezüglich der Schwachstellen!

Sachsen beschließt eine Erhöhung der Kitaplatz-Pauschale
(06.06.2014, mdr.de, Link)

Ab 2015 bezuschusst das Land die Kita-Betriebskosten pro Jahr und Kind mit 2060 Euro statt 1875 Euro wie bisher. Die Erhöhung der Kita-Pauschale um 185 Euro pro Kind und Jahr ist ein Kompromiss. Der deutsche Städtetag hatte ursprünglich 2300 Euro gefordert. Durch die Anhebung der Pauschale entstehen dem Land Mehrkosten von 42 Millionen Euro.

Unser Kommentar: Seit 2005 wurde der Zuschuss trotz stetig steigender Kosten nicht erhöht. Die Regierung kommt hier einer längst überfälligen Forderung nach. Die Kommunen haben große Probleme, die finanzielle Belastung durch die Kinderbetreuung zu tragen und sind auf die Betriebskostenbezuschussung angewiesen. Dass die Erhöhung nun endlich beschlossen wurde, ist erfreulich und erstaunlich. Bei unserem Interview mit einem CDU-Vertreter im vergangenen Mai klang das noch anders. Man merkt: Die Landtagswahlen stehen an, es gibt Wahlgeschenke. 

Tillich plant bessere Personalausstattung für Kitas
(28.06.2014, radioleipzig.de, Link)

Die CDU Sachsen hat Ende Juni das Programm für die nächsten Jahre beschlossen. In diesem Zusammenhang versprach Ministerpräsident Tillich eine bessere „Personalausstattung“ der Kinderbetreuung, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Nach den Worten von Tillich sollen Kitas künftig selbst entscheiden, für was die höheren Zuschüsse verwendet werden – ob zur Umsetzung des Bildungsplanes, für Fachpersonal oder eine bessere Vor- oder Nachbereitung: «Das jetzige System ist dafür viel zu starr.»

Die Grünen kritisieren die Ungenauigkeit der Aussagen zur Kinderbetreuung (Link).

Unser Kommentar: Die Aussage zur Personalausstattung ist äußerst unkonkret. Bei dem laufenden Ausbau ist ein „mehr“ an Personal zunächst ganz logisch, ohne irgendetwas zu beschließen. Desweiteren ist es verdächtig, dass Tillich bewusst von PERSONAL und nicht konkret von Erzieherinnen und Erziehern spricht. Es ist zu vermuten, dass hier auch zusätzliches, aber unqualifiziertes Personal in Form von Hilfskräften gemeint sein könnte. Im Sinne einer dringend notwendigen qualitativen Verbesserung der Kinderbetreuung durch mehr professionelle Kita-Fachkräfte wäre das unzureichend! Eine effektive Verbesserung des Personalschlüssels scheint die CDU Sachsen nach wie vor leider nicht im Sinn zu haben! 

Urteil zur Bezahlung der Leipziger Tagespflege
(12.06.2014, lvz-online.de, Link)

Das Verwaltungsgericht hat einer Tagesmutter, die gegen eine aus ihrer Sicht zu niedrige Bezahlung geklagt hatte, Recht gegeben. Die Stadt muss nun die laufenden Geldleistungen für die Tagespflege neu festlegen, da die bisherige Höhe offenbar nicht angemessen ist. Die Stadt Leipzig orientierte sich bisher an einer Empfehlung des sächsischen Städte- und Gemeindetages. Die Stadt will die schriftliche Begründung des Urteils abwarten.

Ungesundes Kita-Essen
(02.06.2014, tagesschau.de, Link)

Kinder bekommen in Kitas offenbar zu viel Fleisch und zu wenig Obst und Gemüse. Der Stadtrat zu Beginn des Jahres 2013 dem FDP-Antrag „Besser essen in Schulen und Kitas“ zugestimmt. Zukünftige Ausschreibungen für die Verpflegung der Kinder in Schulen und Kindertagesstätten in städtischer Trägerschaft sollen demnach Kriterien erhalten, die eine bessere, gesündere Essensqualität sicherstellen sollen. Zum Ende des 3. Quartals 2014 soll ein Kritierienkatalog für die Speisenversorgung in Schulen und Kitas vorgelegt werden.

Weitere Nachrichten über Kindertagesstätten in Leipzig

  • 04.06.14: Baustart für die Kitas Kohlgartenstraße 9 ( FAIRbund e.V.) und Lutherstraße 4 (OUTLAW GmbH), Leipzig-Ost. Eröffnen sollen beide Kitas im zweiten Quartal 2015 . In jeder der beiden Kindertagesstätten entstehen je 120 Kindergarten- und 60 Krippenplätze.
  • 11.06.14: Richtfest Kita Marcusgasse 7 (Träger: Johanniter-Unfallhilfe e.V.). Ab Ende 2014 sollen 120 Kindergarten- und 60 Krippenkinder hier betreut werden.
Advertisements

News: Die Kita-Pauschale wird erhöht!

http://www.mdr.de/nachrichten/kommunal-finanzen100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

Nachdem die Landesregierung jahrelang nicht dazu zu bekommen war, die seit 2005 nicht gestiegene Betriebskostenbezuschussung (vom Land für die Kommunen) zu erhöhen – unsere Interviewreihe belegt das eindrucksvoll – gibt es nun vor den anstehenden Landtagswahlen im August Geschenke eine Einigung:

Die Bezuschussung der Betriebskosten seitens Sachsen für die Kommunen („Kita-Pauschale“) wird von derzeit 1875 Euro pro Kind und Jahr auf 2060 Euro angehoben. Der Städtetag hatte eine Erhöhung auf 2300 Euro gefordert.

Mit der höheren Kita-Pauschale beteilige sich der Freistaat stärker an den sprunghaft gestiegenen Betriebskosten in der Kinderbetreuung, um die Kommunen finanziell zu entlasten.

Herzlich Willkommen im Landtags-Wahlkampf.

„Die Abgeordnete der Grünen Annekathrin Giegengack mahnte weiter die Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas an: „Bei den Haushaltsverhandlungen 2015/2016 muss die Anpassung des Personalschlüssels in den Kitas Thema werden. Allein die Verbesserung des Betreuungsschlüssels von 1:5 in den Krippen und 1:12 in den Kitas würde jährlich knapp 90 Millionen Euro kosten. Die Betriebskostenerhöhung von rund 45 Millionen reichen dafür nicht aus.“ Dem Landtag liege bereits eine Sammelpetition mit 77.000 Unterschriften zur Verbesserung des Betreuungsschlüssels vor.“